7. Projektleitertreffen des Forschungsnetzwerks EnergieWendeBauen an der MSE

Mit dem Fokus „Werkzeuge für die Energiewende“ wurde das 7. Projektleitertreffen des Forschungs-netzwerks EnergieWendeBauen unter Beteiligung von 130 Personen an der MSE ausgerichtet.

Bild 1: Logo des Forschungsnetz-werks EnergieWendeBauen - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 1: Logo des Forschungsnetz-werks EnergieWendeBauen - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Quelle: Bundeministerium für Wirtschaft und Energie

Quelle: Bundeministerium für Wirtschaft und Energie

Bild 2: Präsentation von Statistiken der Begleitfor-schung durch Prof. Müller - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 2: Präsentation von Statistiken der Begleitfor-schung durch Prof. Müller - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 3: Präsentation des Projektes MEMAP durch Herrn Kramer und Herrn Duchon - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 3: Präsentation des Projektes MEMAP durch Herrn Kramer und Herrn Duchon - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 4: Kaffepause in der Forumshalle des ZEI, Zeit zum Netzwerken - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 4: Kaffepause in der Forumshalle des ZEI, Zeit zum Netzwerken - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 5: Diskussion der Arbeitsthemen in Klein-gruppen im Rahmen der Workshops - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 5: Diskussion der Arbeitsthemen in Klein-gruppen im Rahmen der Workshops - Quelle: Wissenschaftliche Begleitforschung EnergieWendeBauen

Bild 6: Blick über das CoSES-Labor der MSE, durch welches Führungen stattgefunden haben - Quelle: Fotograf Stefan Hobmaier / TUM

Bild 6: Blick über das CoSES-Labor der MSE, durch welches Führungen stattgefunden haben - Quelle: Fotograf Stefan Hobmaier / TUM

Als Schnittstelle zwischen Forschung, Politik und Wirtschaft bringen die acht Forschungsnetzwerke Energie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterschiedliche Akteure und Themen aus dem Energiebereich zusammen. Das Forschungsnetzwerk EnergieWendeBauen befasst sich dabei schwerpunktmäßig mit der Energieversorgung von Gebäuden und Quartieren. Halbjährlich kommen die Projektleiter von Konsortialpartnern aus Projekten, welche im Rahmen dieses Forschungsnetzwerkes gefördert werden zusammen zu einem Erfahrungsaustausch und um die Nutzung von Synergien zwischen den thematisch verwandten Projekten zu fördern. Hierbei sind als Akteure unter anderem Forscher und Wissenschafler, Planer, Architekten, Hersteller und Fachverbände vertreten.

Über das Projekt Multi-Energie Management und Aggregations-Plattform (MEMAP) ist auch die Munich School of Engineering (MSE) in das Forschungsnetzwerk EnergieWendeBauen eingebunden. Der Doktorand Thomas Licklederer aus dem MEMAP-Projektteam und seine Kollegen holten das Projektleitertreffen nach Garching. So wurde das 7. Projektleitertreffen EnergieWendeBauen am 05. & 06.11.2019 mit 130 Teilnehmern im Zentrum für Energie und Information (ZEI), dem Hauptsitz der MSE, ausgerichtet.

Nach einer Begrüßung durch Dr. Vedran Peric im Namen der MSE führte Prof. Dirk Müller von der RWTH Aachen im Namen der Begleitforschung durch die Statistiken zu den aktuellen Aktivitäten im Forschungsnetzwerk. Danach präsentierten sich zwei aktuell geförderte Projekte, darunter das Projekt MEMAP der MSE. Es schloss sich ein erster Workshop-Teil zum Themenbereich „Werkzeuge für die Energiewende“ an, zu dem sich die Teilnehmer in vier Gruppen aufteilten:

1.    Fit für die Energiewende – Bestehende Lösungen endlich anwenden

2.    Quartier und Mobilität – der nächste Schritt in der Energiewende

3.    Werkzeuge für die Energiewende – (Gesetzliche) Anforderungen und Förderung

4.    Tool-​Ketten für Gebäude-​, Quartiers-​ und Netzsimulationen im Kontext der Wärmewende

Im Anschluss daran leitete Prof. Hamacher mit seinen Grußworten an die Teilnehmer über zur Besichtigung des hausinternen Forschungslabors für gekoppelte intelligente Energiesysteme (CoSES) der MSE. Rahmenvorträge von Doktoranden der MSE zu den technischen Hintergründen und Zielsetzungen des Labors ergänzten die Führung. Beim gemeinsamen Abendessen und angeregten Unterhaltungen in einem nahegelegenen Restaurant klang der erste Veranstaltungstag aus.

Der zweite Veranstaltungstag startete mit der zweiten Workshopphase in den Kleingruppen. Die Kaffeepausen inkl. Catering in der Forumshalle des ZEI boten den Teilnehmern eine gute Gelegenheit zum lockeren Netzwerken. Für zwei weitere Projektpräsentationen kam man wieder zusammen in die große Runde, wo auch die Ergebnisse aus den Workshops von den Workshopleitern vorgestellt wurden. Hierbei entbrannten immer wieder Diskussionen in denen Teilnehmer ihren Unmut zum Ausdruck brachten über die Entwicklung der politischen Rahmenbedingungen der Energiewende, sowie deren stockenden Fortschritt.

Mit einer Verabschiedung durch die Begleitforschung und einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen in der Forumshalle des ZEI klang die erfolgreiche Veranstaltung aus.

Text von: M.Sc. Thomas Licklederer