Studienaufbau

Das studium MINT setzt sich aus den Bausteinen MINT Grundlagen, MINT Orientierung, MINT Gesellschaft, MINT Projekt und MINT Perspektiven zusammen (mehr dazu: Wie sieht das studium MINT aus?). Es gliedert sich wie folgt:

Pflicht- und Wahlpflichtmodule (Zertifikatsmodule)

Um das Zertifikat studium MINT zu erhalten, müssen mindestens 21 Credits erbracht werden: 13 Credits in den Pflichtmodulen (rot) und mindestens 8 Credits in den Wahlpflichtmodulen (orange). Die Wahlpflichtmodule können aus dem bereitgestellten Katalog frei gewählt werden: D. h., Sie können die Wahlpflichtmodule der Bausteine MINT Grundlagen und MINT Orientierung beliebig zusammenstellen, sofern sie zusammen die Mindestcreditanzahl von 8 ergeben. Alle Pflicht- und Wahlpflichtmodule sind eigens für das studium MINT konzipiert.

Zusatzleistungen

Zusatzleistungen auf freiwilliger Basis (grün) ergänzen das studium MINT. Dazu gehören insbesondere Module und einzelne Veranstaltungen (sogenannte Teilmodule) regulärer Bachelorstudiengänge der beteiligten Fakultäten, durch deren Besuch zusätzlich Orientierung in den MINT-Fächern gewährleistet werden soll, aber auch Module, die zum Erwerb von Soft Skills führen. In den Zusatzfächern können Prüfungen abgelegt werden, die im Bachelorstudium gegebenenfalls anerkannt werden. Auf Anfrage können Wahlpflichtmodule zudem durch Zusatzmodule ersetzt werden und damit in das Zertifikat studium MINT eingebracht werden.

Ein Leistungsnachweis (Transcript of Record, kurz TOR), der nach Notenschluss des jeweiligen Sommersemesters ausgestellt wird, gibt unabhängig davon, ob das Zertifikat studium MINT erworben wird oder nicht, Auskunft über alle erfolgreich bestandenen Module des Semesters inklusive Benotung (Pflichtmodule, Wahlpflichtmodule, Zusatzmodule).

Eine Liste der Pflicht- und Wahlpflichtmodule sowie ausgewählter Zusatzfächer (Module und Teilmodule der grundständigen Bachelorstudiengänge), die für Studierende des studium MINT zur Orientierung empfohlen werden, finden Sie in der Rubrik Curriculum.