Gutachten zur Optimierung der tiefengeothermischen Potentialausschöpfung durch Verbundleitungen verabschiedet


Das Forscherteam des Verbundprojekts Geothermie-Allianz Bayern hat in einem Gutachten für das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Energie und Landesentwicklung das Potential der Tiefengeothermischen Nutzung durch Verbundleitungen evaluiert. Nach ihren Erkenntnissen kann das Potential durch den großangelegten Transport von Fernwärme technoökonomisch optimal genutzt werden und bietet damit eine Chance große Mengen CO2 in der Wärmeversorgung einzusparen. Die Studie wird in den kommenden Wochen vom Ministerium veröffentlicht. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse stellen wir in der aktuellen Ausgabe des Magazins Geothermische Energie vor (Link ).

Weitere Informationen zum Gutachten finden Sie hier.