Drei neue BMBF-Projekte im Bereich Batterieforschung gehen an die TUM


Im November starten drei neue Projekte im Bereich Batterieforschung unter Beteiligung der Lehrstühle der TUM. Die Projekte sind Bestandteile der neuen BMBF-Kompetenzcluster für Analytik/Qualitätssicherung (AQua) und werden durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insg. 4,2 Mio. € gefördert.  In den Projekten AQua - OperaXX und AQua - PoP befassen sich Forscher am Lehrstuhl für Technische Elektrochemie (TEC) mit der Aufklärung von Alterungsmechanismen neuartiger Kathodenaktivmaterialien via operando XAS/XES, sowie der Entwicklung von In-Situ- und Operando-Methoden zur materialchemischen und elektrochemischen Charakterisierung und Analytik zukünftigen Anoden- und Kathodenaktivmaterialien für Li-Ionen Batterien.
Das Projekt AQua - HysKaDi ist eine Kooperation der Lehrstühle Elektrische Energiespeichertechnik (EES) und Technische Elektrochemie (TEC). Im Rahmen des Projekts werden Aktivmaterialien der nächsten Generation, wie Silicium für die Anode und Lithium- und Mangan-reiche NCMs für die Kathode auf deren Hysterese Effekte untersucht.

[Mehr]